1. Juli 2018, 17 Uhr, katholische Pfarrkirche Herz Jesu

Dmitri Grigoriev

  • Anonymus: (16. Jh.)
    Uppon LA - MI - RE
  • William Byrd: (1538 - 1623)
    Alman
  • Orlando Gibbons: (1538 - 1623)
    Italian Ground
  • Louis Couperin: (1626 - 1661)
    Branle de basque et Chaconne
  • Claude Balbastre: (1724 - 1799)
    Romance
  • Joseph Haydn: (1732 - 1809)
    Vier Stücke für Flötenuhr
  • Jean Langlais: (1907 - 1991)
    "Adoration" et "Prélude dans le style ancienne"
  • Louis Vierne: (1870 - 1937)
    Berceuse
  • André Isoir: (1935 - 2016)
    "Clarines!"
  • Suite symphonique improvisée sur "Ave maris stella"

    - Entree
    - Thème
    - Flutes
    - Cornet
    - Fanfare
    - Berceuse
    - Final

Vita

Dmitri Grigoriev wurde 1979 in St. Petersburg (Russland) geboren und studierte Orgel nach privatem Unterricht an den Konservatorien in St. Petersburg und Kasan, wo er seine Studien 2007 mit dem staatlichen Konzertexamen abschloss. Seit 2006 lebt Grigoriev in Deutschland, wo er an der Hochschule für Kirchenmusik Herford seine B- und A-Prüfungen ablegte.

2013 gewann er den Jury-Preis beim Orgelimprovisationswettbewerb "Westfalen-Impro 5". Grigoriev tritt als Organist und Pianist mit verschiedenen Solisten auf und gibt regelmäßig Orgelkonzerte.

Im August 2012 wurde Dmitri Grigoriev nach Lüdenscheid als Kreiskantor im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg berufen.

Die im Jahre 2009 eingespielte CD "Die Orgeln der Petrikirche zu Herford" rundet sein Profil ab.